--------------------------------------------------------------------------------------- Skip to main content

Das Kuppelzelt

Kuppelzelte sind wirklich sehr praktische Zelte, die für eine Menge unterschiedlicher Zwecke genutzt werden können.

In unserem Kuppelzelt Vergleich stellen wir Ihnen das Kuppelzelt mit all seinen Vor-und Nachteilen vor und gehen ausführlich auf dessen Eigenschaften ein.

Wenn Ihnen das Kuppelzelt mit seinen Vor-und Nachteilen gefällt, können Sie auch gerne einen Blick auf unseren Wurfzelt Vergleich werfen, das ähnliche Eigenschaften aufweist. All unsere Testberichte stützen sich auf ehrliche Kundenmeinungen und einer ausführlichen und detaillierten Recherche.

­

­

Zelte Vergleich 2018 – Beliebte Kuppelzelte im Überblick

123
High Peak - Kira 4 Kuppelzelt MSR - Hubba NX Kuppelzelt SALEWA - Kuppelzelt MICRA II
ModellHigh Peak – Kira 4 KuppelzeltMSR – Hubba NX KuppelzeltSALEWA – Kuppelzelt MICRA II
Testergebnis

90%

"Sehr stabiles Kuppelzelt mit einer guten Wasserdichtigkeit !"

91.25%

"Ein super Kuppelzelt das in allen Punkten überzeugt !"

86.25%

"Ein qualitativ hochwertig und praktisches Kuppelzelt !"

Bewertung
Preis

57,52 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

352,36 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

142,05 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Mehr InfosZu Amazon *Mehr InfosZu Amazon *Mehr InfosZu Amazon *

­

­

­

‌‌

Was ist ein Kuppelzelt ?

Ein Kuppelzelt ist zu empfehlen als ein Zelt für eine Reise, für die das Gepäck nicht zu schwer sein sollte. Es ist für Wanderungen in den Bergen, für den Einsatz an Stränden und auch für Festivals gut geeignet. Auch als Beistellzelt ist es hervorragend einsetzbar, z.B. um Dinge zu verstauen oder für die Kinder, um darin zu spielen.

Der große Vorteil eines Kuppelzeltes liegt darin, dass es freistehend ist. Dadurch braucht man außer Heringen oder Zeltnägeln, keine Befestigung wie bei einem Tunnelzelt. Zur Not lässt sich das Zelt sogar ohne Nägel befestigen, allerdings nur wenn genügend Gewicht auf dem Zeltboden lastet, damit es gut gegen den Wind hält. Ein weiterer entscheidender Vorteil des Kuppelzeltes, auch „Igluzelte“ genannt, ist das es durch seine spezielle Bauweise extrem stabil ist. Das gerundete Zelt hat immer mindestens zwei Gestängebögen, die sich diagonal über dem Mittelpunkt kreuzen und das Zelt somit zu einer kleinen Festung werden lassen. Durch diese stabile Konstruktion ist es ideal, um den Wetter zu trotzen und sogar gegen Schnee hält das Kuppelzelt wirklich sehr gut an. Meist wird diese Art von Zelt für Wanderungen oder Expeditionen eingesetzt, es ist aber auch bei Campern eines der favorisierten Zelte, wenn es um einen sicheren und gemütlichen Campingurlaub geht.

Details und Eigenschaften

In der Regel werden Polyester oder Polyamid für Kuppelzelte verwendet, da beides eine hohe Wetterbeständigkeit aufweist. Oft haben sie sogar noch eine extra Silikon-oder Polyurethanbeschichtung, welche zusätzlich den Wetterschutz erhöht.

Je nach Bauweise hat das Kuppelzelt einen oder zwei Eingänge und in den meisten Fällen auch ein separates Innenzelt, welches man an den Gestängebögen aufhängen kann. Das Innenzelt besteht aus Baumwolle oder Polyamid und macht das Zelt atmungsaktiver und hilft somit die lästige Kondensation im Zeltinneren zu unterbinden.

Der Aufbau erfolgt einfach und ist in ein paar Minuten geschafft. Dazu vebindet man ganz einfach die Gestänge miteinander und steckt sie in die vorgesehen Gestängekanäle oder Schlaufen, die sich an der Zeltspitze kreuzen.

­

Personenkapazität:  2 – 6 Personen

Vorteile

  • einfacher und schneller Aufbau
  • einsetzbar in fast jeder Umgebung
  • gute Sitzhöhe
  • gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • sehr stabil
  • hohe Wetterbeständigkeit

Nachteile

  • nicht so gutes Raum/Gewicht-Verhältnis
  • schwerer als z.B. Wurfzelte
  • schlechte Stehhöhe

­­

 

SALEWA – Kuppelzelt MICRA II

142,05 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Mehr InfosZu Amazon *

­­

­

Wie baue ich ein Kuppelzelt auf ?

Der Aufbau eines Zeltes hängt immer von der Form und Beschaffenheit ab und variiert von Zelt zu Zelt. Kuppelzelte werden mithilfe von Gestängen aufgebaut, die ineinander gesteckt werden müssen und in die vorgesehenen Gestängeschlaufen geschoben werden. An der Zeltspitze kreuzen sich diese und bilden die Kuppel, die das Kuppelzelt ausmacht. Danach einfach noch schnell das Zelt im Boden mit Heringen oder Zeltnägeln fixieren, damit es sicher hält und schon steht das Zelt.

­

Video zum Aufbau eines Kuppelzeltes:

 

Bevor Sie ein Zelt aufbauen, müssen Sie sich als erstes überlegen wo denn genau das Zelt seinen Platz finden soll. Dazu sollten Sie sich einen Untergrund suchen, der nicht steinig oder nass ist, idealerweise trockenes Gras, da andernfall scharfe, spitze oder kantige Gegenstände das Zelt stark beschädigen können oder Sie schnell im nassen sitzen.

Die Lage des Zeltes hat eine großen Einfluss darauf, ob Sie gut schlafen werden oder weniger gut. Daher ist es besser das Zelt nicht zu nah an Flüssen, wegen der Überschwemmungsgefahr und Feuchtigkeit, aufzubauen und mindestens 50-100 m Abstand zu halten.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Heringe. Wenn der Hering nicht in den Boden will, dann versuchen Sie es auf keinen Fall mit roher Gewalt, da bei steinigem und trockenem Boden schnell mal der Hering beschädigt wird. Am besten sind Wiesen mit guter Erde, wo der Hering schnell und ohne große Mühe eingeschlagen werden kann.

Desweiteren sind gute Vorbereitungen zu treffen immer hilfreich und vereinfachen das aufbauen deutlich, wenn man sich alles vorher gut sortiert zurecht legt und weiß, wo was hin gehört.

Wo nutze ich mein Kuppelzelt am besten ?

Geeignete Umgebungen und Unternehmungen für Kuppelzelte sind:

­

  • Wanderungen

  • Expeditionen

  • Camping Urlaub

  • Ausflug

  • kalte, nasse Regionen

  • hohe, schneereiche Umgebungen

  • Trekkingtouren

  • Reisen

­

Kuppelzelte sind vielseitig einsetzbar sind und deswegen ein wahrer „allrounder“ unter den Zelten. Durch die hohe Stabilität ist auch die Schneeverträglichkeit des Kuppelzeltes sehr gut und somit neben dem Geodät eines der am besten geeigneten Zelte wenn es um Höhen und Wetterbeständigkeit geht. Bei einem Einsatz in den Bergen, sollte immer eine ebene Bodenfläche vorhanden sein, die groß genug ist, um das Zelt aufzubauen und in dem die Heringe leicht und ohne große Mühe anzubringen sind.

­

­­

Wassersäule

Die Wassersäule sagt aus, bis zu welchem Punkt bzw. Höhe an Wasserdruck ein Zelt wasserdicht ist.

Da Kuppelzelte oft in regen-oder schneereichen Regionen eingesetzt werden und auch bei einem Camping Ausflug mit der Familie nicht zur Katastrophe ausarten sollen, raten wir hier zu einer höheren Wassersäule.

Der Wassersäulen-Wert sollte generell immer um die 2000-3000 mm sein. Bei Kuppelzelten sind jedoch Wassersäulen-Werte von 5000-6000 mm ratsam, da sie Expeditionen oder auch mehrtägigen Wanderungen ausgesetzt werden können. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die Bodenplane, bei der es empfehlenswert ist lieber auf Nummer sicher zu gehen. Die Bodenplane darf ruhig einen Wassersäulen-Wert von 8000-10000 mm haben, da das der Bereich ist wo es wirklich absolut trocken im Zelt bleibt und es keine unangenehmen Überraschungen gibt.

Sie wissen nicht was der Wassersäulen-Wert bedeutet ? Kein Problem, hier können Sie sich ausführlich darüber informieren !

­

Materialien

­­

  • Polyester
  • Polyamid (Nylon)
  • Technical Cotton (Baumwollmischgewebe)

 

­­

Diese Stoffe werden in der Regel für die meisten Zelte verwendet, da sie eine hohe Dehnbarkeit oder Stabilität besitzen. Wenn Sie sich mehr über diese Materialien informieren wollen, dann empfehlen wir Ihnen unseren ausführliche Artikel über die einzelnen Stoffe unter Tipps, Tricks & Erklärungen zu lesen. Dort gehen wir auf Merkmale, sowie Vor-und Nachteile der jeweiligen Materialien ausführlich ein. Den Artikel finden Sie hier.